Besucher:242600
Heute:25
Online:6
 

Landtagswahl 2016

 

Die SPD-Landtagskandidatin Traudel Buser-Hussong stellt ihr Programm vor

 

Beim Bürgerforum des SPD-Ortsvereins Albersweiler stellte die Kandidatin der SPD für den Wahlkreis 48 Traudel Buser-Hussong ihr Programm und ihre Ziele für die kommenden 5 Jahre vor.

„Ich werde in der Westpfalz oft gefragt, wie mir die Menschen in der Verbandsgemeinde Annweiler, begegnen, mir, der Landtagskandidatin aus Pirmasens, die sich anschickt, in der nächsten Legislaturperiode auch die Interessen eines Teils der Südpfalz in Mainz zu vertreten.

Ich kann ihnen versichern, dass ich mich hier gut auf- und angenommen fühle. Bei meinen mehr als zwei Dutzend Auftritten in der Südpfalz habe ich durchweg nur positive Reaktionen erfahren, nette, aufgeschlossene Menschen kennengelernt, mit denen man Politik machen und auch nette Stunden verbringen und feiern kann“ so Buser-Hussong.

„Die Wähler entscheiden am 13. März, wie es mit unserem Bundesland weitergeht. Und genau das ist mir persönlich besonders wichtig. Mir liegt die Region und der gesamte Wahlkreis am Herzen.

Können wir auch nach den Landtagswahlen die Erfolgsgeschichte unseres Bundeslandes fortschreiben? Kann Malu Dreyer ihre Arbeit als Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz fortsetzen? Und kann ich sie als neu gewähltes Mitglied des Landtags dabei unterstützen?

Ich will dazu meinen Beitrag leisten - für ein Land der sozialen Gerechtigkeit, ein Land des wirtschaftlichen Erfolges und als Land, in dem der Zusammenhalt zwischen den Menschen stimmt.

Wir stehen für eine offene Gesellschaft: Eine Gesellschaft, in der alle Kinder, Jugendlichen und Familien die gleichen Chancen bekommen, in der jeder und jede erfolgreich sein kann und die Schwächeren Hilfen erwarten können.

Eine Gesellschaft, in der der Rechtsstaat für klare Regeln sorgt und den Menschen Sicherheit gibt.

Gerade in Zeiten, in denen es viele Anschläge auf Flüchtlingsheime gibt und die Stimmen rechter Populisten lauter werden, brauchen wir eine klare Haltung!

Durch gute Bildung für die Kinder - gebührenfrei von der Kita bis zur Hochschule -, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie eine angemessenen menschenwürdige Pflege im Alter wollen wir auch in Zukunft allen Familien Sicherheit und Chancen geben.  Die Kinderbetreuung wollen wir durch eine entsprechende Betreuungsgarantie ausweiten.

Dabei soll das  Betreuungsangebot in den Schulferien auch für Grundschulkinder deutlich verbessert werden.

Im Gegensatz zur CDU wollen wir die Familien nicht zur Kasse bitten“.

 

Traudel Buser-Hussong will nach der Wahl auch dazu beitragen, dass Rheinland-Pfalz das Land der guten Pflege bleibt. „Wir sind schon heute spitze und wollen noch besser werden: Mit dem Persönlichen Pflege-Manager unterstützen wir konkret die Betroffenen bei der Organisation der passenden Pflege und entlasten die Familien“.

 

„Wir sind ein Land der guten Arbeit und der starken Wirtschaft: Die Arbeitslosenquote in Rheinland-Pfalz ist eine der niedrigsten bundesweit, die Beschäftigung auf Rekordniveau und die Löhne steigen. In unserem Wahlkreis gibt es insoweit allerdings ein Ungleichgewicht. Während in Pirmasens nach wie vor mit 13,5 % eine der höchsten Arbeitslosenquoten im Westen der Republik registriert wird, beläuft sich der entsprechende Wert in der Südpfalz auf etwas unter 5 %.

Ich muss und werde mich dafür einsetzen, dass die Region in und um Pirmasens in besonderem Maße gefördert wird um auch hier mehr Menschen in Arbeit zu bringen, ohne allerdings die Südpfalz zu vernachlässigen“.

„Ein Sonderprogramm für Arbeit und Beschäftigung, das ich auf den Weg bringen möchte, kann dabei helfen“, so Buser-Hussong.

 

In der verbesserten Zusammenarbeit der verschiedenen Gebietskörperschaften sieht die Landtagskandidatin weitergehendes Potential, insbesondere im Tourismusbereich. „Wir dürfen uns nicht länger auf das lokale Angebot einer Stadt, einer Ortsgemeinde beschränken. Die vielen guten Ansätze gilt es zu bündeln und Paketangebote für die Besucher unseres Raumes zu entwerfen, andererseits aber auch zu ermöglichen, dass jeder sein eigenes Ferienprogramm aus einer Fülle von Angeboten zusammenstellt“.

Am Ende ihrer Ausführungen appellierte Buser-Hussong an den Zusammenhalt in der SPD und bat um die Unterstützung der Besucher für ihr Programm und ihre Ziele.